Browsing Category

fmri

Meta-Neurowissenschaften: Das Gehirn von Neurowissenschaftlern studieren

Wie funktionieren Neurowissenschaftler? In einer bemerkenswerten (und sehr meta) neuen Arbeit stellten die deutschen Forscher Frieder Michel Paulus et al. scannte einige Neurowissenschaftler (ihre eigenen Kollegen) mit fMRI, um die Gehirnreaktion auf neurowissenschaftliche Papiere zu messen. Die Studie ist jetzt in PLoS ONE veröffentlicht: Journal Impact Factor formuliert das Reward-Signal der Wissenschaftler im Hinblick auf die Veröffentlichung Die Arbeit von Paulus et al. …

Echtzeit-fMRI

Wäre es nicht cool, wenn Sie die Gehirnaktivierung mit fMRI messen könnten? richtig wie es passiert Sie könnten im Scanner liegen und Ihr Gehirn aufleuchten sehen. Dann könnten Sie zusehen, wie Ihr Gehirn mehr leuchtet, wenn Sie Ihr Gehirn leuchten, und es noch mehr leuchten, wenn Sie Ihr Gehirn leuchten, wenn Sie sich selbst leuchten. al…

Könnte molekulare fMRI die Neurowissenschaften revolutionieren?

In einem neuen Artikel namens Molecular fMRI diskutieren die MIT-Forscher Benjamin B. Bartelle, Ali Barandov und Alan Jasanoff technologische Fortschritte, die Neurowissenschaftlern neue Werkzeuge zur Kartierung des Gehirns bieten könnten. Derzeit ist eine der führenden Methoden zur Messung der Gehirnaktivität die funktionelle MRI (fMRI). W…

Wer ist der größte Sportler?

Wer ist der größte Sportler aller Zeiten? Wer es ist, muss natürlich auch der Beste in der Geschichte seines jeweiligen Sports sein. Aber es gibt viele Sportarten und ebenso viele beste Spieler. Wer ist besser - der größte Fußballer oder der größte Golfspieler oder? ? Sie können einfach Ihren persönlichen Favoriten auswählen. Wenn Sie …

Die reale Welt in das Gehirn scannen bringen

Die kanadische Neurowissenschaftlerin Jacqueline Snow et al. Schlagen eine neue Methode vor, um Gehirnscanning-Studien ein bisschen realistischer zu machen. Typischerweise sind in einer fMRI oder einer anderen Neuroimaging-Studie alle visuellen Reize, die dem Freiwilligen angezeigt werden, nur Bilder auf einem Bildschirm…

Die neuronale Basis des Zuschauens von "Memento"

Memento (2000) ist ein komplexer psychologischer Thriller über einen Mann, der keine langfristigen Erinnerungen bilden kann. Der Film ist bei Neurowissenschaftlern wegen seiner genauen Darstellung von Amnesie beliebt. Nun, in einer wundervollen "Meta" -Zeitung, berichtet eine Gruppe von Neurowissenschaftlern, dass sie das Gehirn von Menschen gescannt haben, die Memento beobachten, um Gedächtnisprozesse zu untersuchen. …

False-positive fMRI trifft den Mainstream

Ein neues Papier in PNAS hat Wellen gemacht. Der Artikel, der als Clusterversagen bezeichnet wird: Warum fMRI-Schlüsse auf räumliche Ausdehnung falsch-positive Raten erhöht haben, stammt von den schwedischen Neurowissenschaftlern Anders Eklund, Tom Nichols und Hans Knutsson. In vielen Schlagzeilen, die "Cluster-Versagen" begrüßten, handelt es sich bei dem Artikel um eine verheerende Bombe, die das gesamte Feld der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRI) zerstören könnte: Fehler in der fMRI-Software stellt 15 Jahre Forschung in Frage (Wired) Ein Fehler in der fMRI-Software könnt…

3D-fMRI verspricht tiefere Neurowissenschaften

Ein neuer Ansatz für das fMRI-Scanning bietet einen dreidimensionalen Blick auf die Gehirnaktivierung. Die fMRI ist natürlich bereits eine 3D-Technik, aber im Fall der Großhirnrinde, an der die große Mehrheit der Neurowissenschaftler am meisten interessiert ist, handelt es sich bei den 3D-Daten eigentlich nur um im Raum gefaltete 2D-Bilder. Ma…

Neue, Voodoo-freie fMRI-Technik

MIT-Gehirnscanner Fedorenko et al. Präsentieren Eine neue Methode für die fMRI-Untersuchung von Sprache: ROIs funktional in einzelnen Fächern definieren. Auf der Liste der Autoren steht auch Nancy Kanwisher, eine der befürchteten fMRI-Voodoo-Korrelationsgruppen. Der Aufsatz beschreibt eine Technik zur Abbildung der "Sprachbereiche" des Gehirns bei einzelnen Menschen, nicht um ihrer selbst willen, sondern um andere fMRI-Sprachstudien zu verbessern. Da…

Wörter im Gehirn: Eine semantische Karte des Cortex

In einem neuen Nature- Paper präsentieren die Berkely-Neurowissenschaftler Alexander G. Huth und ihre Kollegen einen "semantischen Atlas" des menschlichen Gehirns . Huth et al. haben festgelegt, welche Gehirnbereiche auf Wörter reagieren, entsprechend der Semantik (Bedeutungen) jedes Wortes. …

Die 10 Gehirnscan-Gebote

Hier bei Neuroskeptic wird viel über Gehirnscanning gesprochen, am häufigsten funktionelle MRI. Ich habe über alle Arten von Studien, Methoden, Kritik und Fortschritt in der fMRI-Technologie gebloggt. Aber was ist mit den Menschen auf der Empfangsseite - den Freiwilligen? Was folgt, ist als halber nützlicher Rat für die Teilnehmer und als halber Einblick in die Schwierigkeiten bei der Durchführung einer fMRI-Studie gedacht. Die …

England regiert die (Gehirn-) Wellen

Ja, England hat endlich etwas gewonnen. Nach einer schlechten Leistung bei der Weltmeisterschaft 2010, dem Eurovision Song Contest und der globalen Wirtschaftskrise sind wir offiziell die Nummer 1 in der Neurowissenschaft. Welches ist eindeutig der wichtigste Maßstab für den Erfolg einer Nation. Laut von ScienceWatch.c…

Wintergehirn, Sommergehirn: Saisonalität im Gehirn?

Ein neuer Artikel in PNAS lässt den interessanten Vorschlag aufkommen, dass unsere Gehirnfunktion jährliche Zyklen durchläuft. Laut Autoren, Christelle Meyer und Kollegen, zeigen ihre Ergebnisse neue Hinweise auf saisonale Auswirkungen auf die kognitive Gehirnfunktion des Menschen, „die zu bestimmten Jahreszeiten zu kognitiven Veränderungen beitragen können“. Meines …

fMRI: Adrift auf Zehnsekundenwellen?

Zum ersten Mal haben Neurowissenschaftler direkt eine langsame, stetige Fluktuation - eine "Welle" - im Blutfluss zum Gehirn beobachtet. Die Schwingung mit einer Frequenz von 0, 1 Hz oder einem Zyklus alle 10 Sekunden ist geheimnisvoll und könnte große Auswirkungen auf die Neurowissenschaften haben. …

Scannerphobie

Die Wissenschaft informiert uns über ein kniffliges Problem, mit dem chinesische Neurowissenschaftler konfrontiert sind: Die Angst vor MRI-Scans löst Gehirnforscher aus. Offensichtlich sind viele Eltern besorgt über die möglichen Auswirkungen starker Magnetfelder auf Kinder und sind nicht gewillt, ihren Kindern zu gestatten, MRI-Aufnahmen zu Forschungszwecken erhalten zu lassen. De…

Was bedeutet Gehirnaktivierung bei fMRI?

Die funktionelle MRI ist eine der beliebtesten Methoden zur Messung der menschlichen Gehirnaktivität. Aber was ist "Aktivität"? Neuronale Aktivität besteht im Wesentlichen aus elektrischen Potentialen und chemischen Signalen. fMRI misst diese nicht direkt. Vielmehr misst es Veränderungen im Sauerstoffgehalt des Blutes in verschiedenen Teilen des Gehirns. Je…

Das Gehirn besser, schneller, dünner darstellen

Viele der Studien, die ich mit meinem neuroskeptischen Blick betrachtet habe, beziehen sich auf die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRI). Dies liegt daran, dass meiner Meinung nach ziemlich viele heutige fMRI-Arbeiten methodologische Mängel aufweisen. Das heißt aber nicht, dass die gesamte fMRI-Arbeit verdächtig ist oder, was noch schlimmer ist, dass fMRI als solches von Natur aus unwissenschaftlich ist. f…

Bewusste Wahrnehmung in Echtzeit mit fMRT verfolgen?

Was wäre, wenn Sie Ihre bewusste Erfahrung in Echtzeit mit einem Gehirnscanner messen könnten? Die Neurowissenschaftler Christoph Reichert und ihre Kollegen berichten, dass sie dies mit fMRI getan haben - wenn auch in begrenztem Umfang. Ihre Forschung wurde gerade in Frontiers in Neuroscience veröffentlicht : Online-Tracking der Inhalte bewusster Wahrnehmung mithilfe von Echtzeit-fMRI Die besondere bewusste Wahrnehmung, die Reichert ua verfolgte, war ein Beispiel für eine bistabile visuelle Wahrnehmung. Di…

Ist fMRI etwa fünfzig Mal schneller?

Einem kürzlich veröffentlichten Artikel zufolge könnte eine neue Technik des funktionellen MRI-Scans (fMRI) Neurowissenschaftlern ermöglichen, die Gehirnaktivität viel schneller zu messen: Generalized iNverse Imaging (GIN): Ultraschnelle fMRI mit physiologischer Rauschkorrektur Die Autoren Boyacioglu und Barth behaupten bemerkenswerte Dinge für die Technik: Wir finden, dass die räumliche Lokalisierung der Aktivierung für GIN mit einem EPI-Protokoll vergleichbar ist und die maximalen Z-Scores signifikant ansteigen. mit ei…

Unzuverlässigkeit von fMRI Emotional Biomarkern

Gehirnreaktionen auf Emotionsreize sind selbst innerhalb derselben Person sehr unterschiedlich. Dies könnte ein Problem für Forscher sein, die diese Reaktionen als Biomarker nutzen möchten, um bei der Diagnose und Behandlung von Störungen wie Depressionen zu helfen. Dies steht in einem neuen Artikel in Neuroimage, dem Neurowissenschaftler Camilla Nord des University College London und seinen Kollegen. No…